Wir spenden 10% unserer Gewinne, ein Teil davon geht an den Schildower Kreis.

Aufklärung statt Verbote

Hilf bei der Reformation unserer Drogenpolitik! Die Prohibition ist gescheitert. Die Auswirkungen der weltweiten verfehlten Drogenpolitik sind verheerend. Mit dem Legalisierer-Ticket kannst du mithelfen, einen drogenpolitischen Umschwung zu fördern. Mit dem Kauf des 1V-LSD-Legalisierer-Tickets spenden wir 10% der Einnahmen an den Schildower Kreis.

Was ist der Schildower Kreis?

Der Schildower Kreis  setzt sich für eine Reformation der Drogenpolitik ein. Das Netzwerk besteht  hauptsächlich aus AkademikerInnen aus den Bereichen Rechtswissenschaften, Erziehungswissenschaften, Soziologie, Kriminologie, Wirtschaftswissenschaften, Sozialpädagogik und Chemie, Praktikerinnen und Praktiker aus den Bereichen Medizin, Sozialer Arbeit und Pädagogik sowie Vertreter der Deutschen AIDS-Hilfe und des Deutschen Hanfverbands zusammen.

Die wesentlichen Forderungen des Schildower Kreis beziehen sich auf die repressive Drogenpolitik in Deutschland,  die Konsumenten gefährdet, der Gesellschaft schadet und einen bewussten sowie eigenverantwortlichen  Drogengebrauch unmöglich macht. Der Schildower Kreis  fordert die aktuelle Politik auf, eine ideologiefreie wissenschaftliche Perspektive  zu etablieren, die sich in ihren bisherigen Beschlüssen stets als wissenschaftsfern entlarvt hat.

Die formulierten Hauptthesen  verweisen auf die Schädlichkeit der Drogenprohibition,  welche unsere Bürgerrechte einschränkt, die organisierte Kriminalität und den Schwarzmarkt fördert, besonders in armen Ländern die politischen Verhältnisse negativ beeinflusset und die angemessene medizinische Versorgung unmöglich macht. Anstatt einen freien Markt zu schaffen, der Steuereinnahmen in Milliardenhöhe erzeugen würde, verschlingt die Prohibition Milliardenbeträge in sinnlose Strafverfolgung von Menschen, die damit zu Opfer der Beschaffungskriminalität werden.

Schwarzmarkt und Strafverfolgung kosten Menschenleben

Der so erzeugte Schwarzmarkt birgt ein immenses Risiko für die Konsumenten. Es gibt keinen Verbraucherschutz, der die Konsumenten vor den Gefahren von Streckstoffen schützt und über die Konzentration der Wirkstoffe von psychoaktiven Substanzen aufklärt, um vor schweren gesundheitlichen Risiken und einer Überdosis zu schützen. Die aktuelle Gesetzeslage macht Drug-Checking  nur schwer umsetzbar, da es sich dabei um eine rechtliche Grauzone handelt. Einem jungen Unternehmen aus Jena ist es jedoch mit ihrem Gründungsprojekt “Miraculix” gelungen, mobile Testsysteme zu entwickeln, die legales Drug-Checking ermöglichen. (Siehe  Miraculix-Lab)

Unsere derzeitige Drogenpolitik  bedroht Existenzen durch sinnlose Strafverfolgung, fördert geopolitische Konflikte durch die Verlagerung der Produktion in Transitländer und gefährdet Konsumenten durch  fehlenden Verbraucher- und Jugendschutz. Im Besonderen fördert  die Drogenprohibition ein Denkkonstrukt, das auf veralteten religiösen Vorstellungen basiert, das Rauscherleben dämonisiert und eine kapitalistische Arbeitsethik impliziert.

Lass uns gemeinsam den Schildower Kreis  unterstützen,  um damit einen Fuß in die realpolitische Tür zu bekommen! 10% der Einnahmen unserer Legalisierer-Tickets spenden wir an den Schildower Kreis.

Videos zur Drogenpolitik

Unsere Produkte